Als Dienstleister in der Eventbranche begleiten wir unsere Kunden auf den unterschiedlichsten Veranstaltungen, von klassischen Firmenfeiern, über Promotions neuer Uhren-Kollektionen bis hin zu monatelangen Roadshows. Neben vielen beeindruckenden Umsetzungen, sehen wir auf diesen Events immer wieder ähnliche Fehler, die sich eigentlich einfach verhindern lassen. Die häufigsten Patzer haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst – inklusive möglicher Herangehensweisen, wie sich diese Fehler vermeiden lassen:

1. Fehlendes Engagement der Besucher: Events sind eine tolle Möglichkeit, um potenzielle Kunden anzusprechen und diese von einer Marke oder einem Projekt zu überzeugen. Dabei verpassen jedoch viele Eventplaner den kritischen Moment, die Besucher an der Hand zu nehmen und in das Event mit einzubinden. Gute Events sollten Erinnerungen für Besucher schaffen und ein Erlebnis, das auch über die zeitlichen Grenzen des Events hinaus Gefühle kreiert, darstellen. Wenn Besucher nicht aktiv involviert werden, bleibt die erhoffte Steigerung des Brand Engagements oft aus.

6 typische Fehler Eventplanung Foto-System

Bieten Sie ihren Besuchern einen echten Mehrwert

Eine Möglichkeit, Besuchern einen absoluten Mehrwert zu bieten, ist der Einsatz eines Foto-Systems. Dabei profitieren Eventbesucher von einem einmaligen Fotoerlebnis und haben durch Ausdruck oder Social Sharing die Möglichkeit, eine Erinnerung mit nach Hause zu nehmen.

Bieten Sie Besuchern auf ihrem Event einen echten Mehrwert. Konkret kann das eine Handy-Ladestation sein, die Besuchern in der Not aushilft. Oder ein Gewinnspiel, das zu einer Aktion herausfordert und Spaß macht. Eine weitere Möglichkeit, die weitaus besser als typische Interaktionen funktioniert, eine Verbindung zwischen Besucher und Marke kreiert und dazu noch nachhaltige Erinnerungen schafft, ist der Einsatz von Foto-Systemen. Werden diese darüber hinaus noch individuell gebrandet, steigern Sie das Brand Engagement ihrer Marke.

 

2. Keine Generierung von Leads: Selbst wenn Lead-Generierung nicht das Hauptziel vieler Events ist, sollte man es sich nicht entgehen lassen, zumindest einige Daten der Besucher zu erfassen, um später Event-Analysen fahren oder den Kontakt mit Besuchern halten zu können. Auf vielen Events wird auf diesen Schritt verzichtet – oft auch, weil die Generierung von Leads nicht selten als unangenehm und für die Gäste abschreckend dargestellt wird. Dabei gibt es heute Möglichkeiten, Kontaktdaten ganz subtil und authentisch von Besuchern einzuholen, ohne dem Ruf der Marke zu schaden. Foto-Systeme bieten auch hier wieder gute Ergebnisse. Unserer Erfahrung nach sind viele Besucher dazu bereit, Kontaktdaten anzugeben oder sogar ganze Umfragen auszufüllen um – im Gegenzug – das soeben erstellte Foto ausdrucken oder online teilen zu können. Grund für die Offenheit der Besucher ist die schon in der Natur eines Fotoautomaten verwurzelte Experience, welche den Besucher fesselt und Gedanken über die Geheimhaltung persönlicher Daten in den Hintergrund drängt.

 

3. Zu wenige Networking-Gelegenheiten: Oft ist Eventmanagern nicht bewusst, dass Besucher nicht nur wegen dem Event als solches, sondern vor allem aufgrund anderer Leute auf ein Event kommen. Beispielsweise auf Messen wollen Besucher Kontakte knüpfen und ihr Netzwerk ausweiten. Werden also keine passenden Gelegenheiten zum Austausch gegeben, so entscheiden sich Besucher das nächste Mal für ein anderes Event. Veranstalter sollten sich in der Pflicht sehen, Leute zusammenzubringen und Networking-Möglichkeiten zu schaffen. Eine Unterstützung vor dem Event kann die Erstellung einer Facebook-Gruppe oder Event-Seite sein, auf der Besucher sich bereits vor Veranstaltungsbeginn austauschen können oder auf der Informationen zum Programm bereitgestellt werden.

 

4. Schlechter WLAN-Zugang: Ein Aspekt, der oft nicht richtig ernst genommen wird, jedoch heute zu Tage ein absolutes “Must-Have” darstellt, ist der Internetzugang. Ein funktionierendes WLAN-Netz ist bei Eventbesuchern heute Standard. Probleme mit der Verbindung führen schnell zu Verstimmungen – besonders bei den internationalen Besuchern, die für mobile Datenverbindungen zahlen müssen. Wer will, dass die Besucher auch fleißig auf Social Media über das Event berichtet, der sollte also sicherstellen, dass das Internet auf der Location stabil funktioniert.

6 typische Fehler Eventplanung Internet Verbindung

Ein funktionierender WLAN Zugang ist heute ein Must-Have

Stellen Sie vor ihrem Event unbedingt sicher, dass auf dem kompletten Veranstaltungsgelände eine stabile Internet-Verbindung vorhanden ist. Ihre Besucher werden es Ihnen danken.

 

Wir hoffen Sie denken bei der Organisation ihres nächsten Events das ein oder andere Mal an unsere Hinweise und vermeiden so schon in der Event-Planung potenzielle Fehler. Foto-Systeme stellen bei unzähligen Herausforderungen des Eventmarketings eine unkomplizierte und smarte Lösung zur Verfügung. Gerne entwickeln wir zusammen mit Ihnen ein individuelles Konzept für ihr Event, sodass Sie von erhöhtem Customer Engagement und Social Media Reichweite, sowie Leadgenerierungs- und Analyse-Tools profitieren können.

Weitere Artikel

Unser Angebot im Überblick

Übersichts-PDF herunterladen